Zweimal Edelmetall für unsere Turnriegen bei der „Bayerischen“

Einen großartigen Erfolg konnten die Turnriegen der Sportmittelschule Hauzenberg feiern: Beim bayerischen Landesfinale im Gerätturnen in Veitshöchheim eroberte die Jungenriege „Gold“, das Mädchenteam brachte „Silber“ mit nach Hause. Als Sieger beim Bezirksfinale durften die Sportmittelschüler auch heuer wieder die niederbayerischen Farben beim Landesfinale vertreten. Sportlehrer Franz Bäumel, ein Hauzenberger Urgestein im Gerätturnen, Lehrerin Marietta Krenn und Übungsleiterin Gaby Kühberger-Weiß hatten in vielen Trainingsstunden mit den Mädchen und Jungen die Übungen an den Geräten Reck, Barren, Boden, Sprungtisch und Schwebebalken erarbeitet und einstudiert. Mit Erfolg! Als großer Außenseiter gingen die Hauzenberger Buben Julian Zillner, Tobias Heindl, Markus Haselböck und Johannes Fuchs an die Geräte. Sie hatten nichts zu verlieren und turnten einfach drauf los. Mit nahezu perfekten Übungen waren sie plötzlich sogar mitten drin im Kampf um die Medaillen. Und als die höher eingeschätzten Riegen aus der Turnerhochburg Ochsheim und Bad Tölz unerwartete Schwächen offenbarten, standen sie zum Schluss ganz oben auf dem Siegertreppchen. Überglücklich durften die talentierten Sportmittelschüler bei der Siegerehrung die Goldmedaille in Empfang nehmen. Mit ihrem Sieg qualifizierte sich die Hauzenberger Jungenriege sogar für das Bundesfinale im Gerätturnen, den „Rhein-Main-Donau Schulcup“, der im Mai in Bad Kreuznach stattfinden wird. Völlig überraschend hatte sich die junge Mädchenriege der Sportmittelschule beim Bezirksfinale in Vilsbiburg den Sieg erturnt. Vanessa Eichberger, Angelina Veicht, Emilie Irgmeier, Anna Meisinger und Christina Pilsl gingen auch beim Landesfinale wieder hochmotiviert an die Geräte und zeigten Übungen mit hohem Schwierigkeitsgrad. Am Ende reichte es für sie, hinter der Riege aus Oberkotzau, zu „Silber“. „Bronze“ ging an die Mädchenriege aus Bad Tölz. Da die Hauzenberger Mädchen mit Abstand die jüngsten waren, haben sie in den nächsten Jahren noch beste Chancen auf „Gold“. Davon ist ihr Trainer und „Vater des Erfolgs“ Franz Bäumel felsenfest überzeugt.

001
002
003
1/3