Daumen drücken für Hansi Höpfl

In der Sportmittelschule steht jetzt wieder alles ganz im Zeichen von Olympia. Hansi Höpfl, ein ehemaliger Sportmittelschüler, wird in Pyeongchang mit dem Snowboard um die Medaillen fliegen. Als erster und bisher einziger Hauzenberger war der junge Snowboarder bereits vor vier Jahren bei den Olympischen Spielen in Sotschi dabei. Jetzt heißt es für Schüler und Lehrer wieder bei seinen Sprüngen in der Halfpipe mitfiebern und Daumen drücken. Schade nur, dass sein Wettkampf am kommenden Dienstag in die Ferienwoche fällt und so das geplante „School Viewing“ nicht direkt, sondern erst nach den Ferien als Aufzeichnung stattfinden kann. Aber auch so freuen sich schon alle auf ein tolles Schulfest und unvergessliches Gemeinschaftserlebnis. „Einer von uns startet bei Olympia“, das macht uns schon stolz, sagt Schulleiter Hans Simmerl. „Schließlich hat der erfolgreiche Sportler in der Sportmittelschule sechs Jahre lang die Schulbank gedrückt und hier nicht nur Mathematik und Englisch gelernt hat, sondern auch die Liebe zu seinem Sport ausleben und vertiefen können.“ Mit seinem Mittleren Reife Abschluss konnte Johannes dann in die Sportleistungsgruppe bei der Bundeswehr einsteigen und eine Profikarriere als Snowboarder starten. „Das passt schon zu unserer Schule, die inzwischen „Partnerschule des Wintersports“ ist,“ so Simmerl. Die Verbindung zu seiner Schule hat der inzwischen 22-jährige sympathische Spitzensportler nie abreißen lassen. Er hat auch versprochen, wenn er wieder nach Hause kommt, in der Schule vorbeizuschauen und von seinen Erlebnissen zu erzählen. Auf dieses „Highlight“ freut sich schon jetzt die ganze Schule.

Bild: Sie sind stolz auf „ihren“ Olympiateilnehmer Hansi Höpfl. Daumen hoch und viel Glück wünschen die Sportmittelschüler ihrem ehemaligen Kameraden.

001
1/1