Landrat Franz Meyer stattet der Sportmittelschule einen Besuch ab

Landrat Franz Meyer besuchte die Sportmittelschule, um sich vor Ort mit dem Schulleitungsteam über die Schwerpunkte der schulischen Arbeit und aktuellen Entwicklungen auszutauschen. Mit ihm kamen auch sein Stellvertreter im Amt Armin Diewald, Leitender Schulamtsdirektor Werner Grabl und Schulamtsdirektorin Friedel Dollinger in die Schule. Begrüßt wurden die Gäste mit zwei adventlichen Musikstücken der Schulband. Rektor Hans Simmerl stellte zu Beginn das Schulkonzept vor. Die Schule setzt auf den sportorientierten Ganztag, weil hier mehr Zeit bleibt, um sich um den einzelnen Schüler zu kümmern und ihn individuell zu fördern. „Die Leistungen der Schüler, das Sozialverhalten und die Beziehungen zwischen Lehrer und Schüler haben sich spürbar verbessert“, so der Schulleiter. Zur Rhythmisierung des Unterrichts setzt man auf attraktive Sport- und Bewegungsangebote. „14 Sportarbeitsgemeinschaften werden heuer den Schülern angeboten, die Palette reicht von Fußball bis Stockschießen und wird jetzt noch erweitert durch verschiedene Wintersportarten“, berichtete Sportfachberater Peter Hartl. In diesem Schuljahr wurde die Sportmittelschule, auf Antrag des Bayerischen Skiverbandes, vom Kultusministerium in das Projekt “Partnerschulen des Wintersports“ aufgenommen. Die Schule bekommt somit mehr Unterrichtsstunden um herausragenden Sportlern, die aufgrund von Wettkämpfen und Lehrgängen den Unterricht versäumen, Nachführunterricht erteilen zu können. „In enger Zusammenarbeit mit dem WSV Rastbüchl sollen talentierte und sportbegeisterte Mädchen und Buben speziell für Wintersportarten, wie Langlauf, Skispringen und Eislauf ausgebildet und gefördert werden“, berichtete Konrektorin Margit Uhrmann. Landrat Franz Meyer gratulierte der Schule zu dieser Auszeichnung und würdigte das große Engagement des Führungsteams im Schulsport. Er verwies auch auf die finanziellen Leistungen des Landkreises für den Bau und Unterhalt von Sportstätten, wie der Sprungschanze in Rastbüchl, dem Langlaufzentrum Jägerbild, der Dreifachturnhalle und dem Hallenbad in Hauzenberg. Die Förderung des Sports in der Region liege ihm besonders am Herzen, betonte Landrat Meyer. Sehr erfreut zeigte er sich über ein aus Euregio-Mitteln gefördertes Sportprojekt der Sportmittelschule mit der Partnerschule in Krummau. Auch Schulamtsdirektor Grabl gratulierte der Sportmittelschule zur Aufnahme in das Projekt “Partnerschule des Wintersports“, das letztlich durch den Verzicht der Mittelschule Zwiesel ermöglicht wurde. Jetzt können talentierte Schülerinnen und Schüler, die einen sportmotorischen Test erfolgreich absolviert haben, problemlos die Zuweisung an die Sportmittelschule erhalten. Er bat aber die Schulleitung, die Hürden für eine Aufnahme hoch zu halten. Bürgermeisterin Gudrun Donaubauer verwies auf die großen Anstrengungen die der Schulverband unternehme, um die Schule angemessen auszustatten. Mit dem neuen Kunstrasenplatz habe die Stadt eine weitere attraktive Sportstätte für die Schulen und Vereine geschaffen. „Die Vereine profitieren auch sehr von der Zusammenarbeit mit der Schule“, meinte die Bürgermeisterin und verwies dabei auf die großen Erfolge der Jugendteams des EC Hauzenberg. Abschließend stellte Fachlehrerin Martina Gastinger das Konzept der Schulmensa vor. „Ganztagesklassen sind auch deshalb so gefragt, weil die Kinder einfach gerne bei uns essen“, meinte die Fachfrau. Gesund und schmackhaft werde hier gekocht, die Auswahl ist groß und der Preis mit 2,50 Euro sehr niedrig. Die Qualität des Mittagstisches ist auch von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung mit der Zertifizierung „Schule+Essen=Note 1“ bestätigt worden. Bei dem abschließenden Rundgang im Schulhaus konnten sich die Gäste selbst ein Bild machen von den außergewöhnlichen Sportangeboten der Schule, wie Ergometerklassen, Klettern und Hangeln und einem Parcours für Koordination und Beweglichkeit. Mit einer Spende für den Förderverein und einem Landkreiswappen für die Schule verabschiedete sich Landrat Franz Meyer aus der Sportmittelschule.

Bild: Die Schulfamilie freute sich über den Besuch der Gäste Von links: Elternbeiratsvorsitzende Ursula Eckmüller, Leitender Schulamtsdirektor Werner Grabl, Vorsitzender des Fördervereins Matthias Anetzberger, Regierungsdirektor Armin Diewald, Bürgermeisterin Gudrun Donaubauer, Schulleiter Hans Simmerl, Landrat Franz Meyer, Konrektorin Margit Uhrmann, Sportfachberater Peter Hartl, Fachlehrerin Martina Gastinger.

001
1/1